Garnstärken

h

In Deutschland gibt es keine richtigen Bezeichnungen für die Stärke eines Garns. Man sagt dickes oder dünnes Garn oder vielleicht nochmal Sockenwolle 4-,6- oder 8-fädig. Ansonsten gibt es nur die Angabe über die Lauflänge pro Meter.

Seit das Stricken internationaler geworden ist und wir auf den verschiedenen Internetplattformen auch mit englischen, amerikanischen oder anderen ausländischen Designern und Wollherstellern konfrontiert werden merken wir, das es woanders durchaus Namen für Wollstärken gibt. Z.B heißt die Stärke, die wir Sockenwolle nennen “superFine” oder “fingering” und hat ca. 400-500 m Lauflänge auf 100 g.

In der Tabelle findest du eine Aufstellung der wichtigsten Stärken.

Quelle. Raverly, verschiedene Auflistungen im Internet und eigenes Wissen

wpi= wraps per Inch = Wicklung je Zoll: Das Garn wird um ein Lineal gewickelt, sodaß die Fäden eng nebeneinander liegen , dann werden die Wicklung auf 1 inch = 2,54 cm gezählt.

ply= Garnbezeichnung in England, Australien und Neuseeland, da wurde festgelegt, aus wieviel Einzelfäden das Garn besteht

Die Nadelstärken , die du verwendest
und damit auch die Maschenanzahl auf 10 cm hängen natürlich ganz stark von deiner eigenen Strickweise und dem Strickdesign ab. Bei Lacegarnen kannst du z.B. auch Nadelstärke 4-5 benutzen, wenn du Ajour (Lace) Muster strickst oder einfach lockere Tücher stricken oder häkeln willst.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.